Posted on

AE-Manual der Endoprothetik: Ellenbogen by Dr. med. Roger Scholz, Prof. Dr. med. Wolfgang Rüther

By Dr. med. Roger Scholz, Prof. Dr. med. Wolfgang Rüther (auth.), Wolfgang Rüther, Beat R. Simmen (eds.)

Der Band zur Endoprothetik des Ellenbogens ist der vorläufig letzte Teil des Gesamtwerkes Manual der Endoprothetik, herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik. Der prothetische Ersatz des Ellenbogengelenkes ist der am seltensten durchgeführte Gelenkersatz der großen Gelenke an oberen und unteren Extremitäten. Die funktionellen Kompensationsmöglichkeiten der Patienten, der weniger weit fortgeschrittene Entwicklungsstand der Ellenbogenprothetik im Vergleich zur Hüft- und Kniearthroplastik, die technischen Probleme bei der Operation selbst mit höherer Komplikationsrate und den äußerst anspruchsvollen Rückzugsmöglichkeiten beim Versagen sind die Ursachen. Dies gilt für alle bisher vorgestellten Designvariationen der Ellenbogenkunstgelenke. Gründe für das frühere und häufigere Versagen liegen in der besonderen Anatomie und Biomechanik des Ellenbogengelenkes und den damit verbundenen Konsequenzen für die Leistungsfähigkeit eines Kunstgelenkes. Auf diese Probleme wird in diesem Band eingegangen. Indikationsstellung, Operationstechnik, substitute Verfahren, frühe und späte Komplikationen, deren Behandlung, und Rückzugsmöglichkeiten werden dargelegt. Mittel- und längerfristige Ergebnisse werden diskutiert. Die beschränkten ossären Reserven des Ellenbogenknochenlagers, die Klippen und Tücken der Ellenbogenarthroplastik werden ersichtlich und mögen sowohl Anleitung sein als auch die Möglichkeiten und ihre Grenzen aufzeigen. Empfehlungen zur postoperativen Nachbehandlung und Rehabilitation ergänzen den Band. Nationale und internationale Erfahrungen sind zu dieser Standortbestimmung zusammengeführt.

Show description

Read Online or Download AE-Manual der Endoprothetik: Ellenbogen PDF

Similar german_7 books

Das Beratungs- und Verkaufsgespräch in Banken: Bankleistungen erfolgreich verkaufen

Wer heute und morgen Bankleistungen erfolgreich verkaufen will, muss den aktuellen Bankmarkt als eine wichtige Rahmenbedingung fur sein Handeln kennen. Dieser Markt ist gekennzeichnet durch hohe Marktdurchdringung und zunehmenden Wettbewerb, zunehmend besser informierte Kunden, steigenden Kostendruck, grossere und neue Risiken, steigende Zahlen von Bankleistungen, abnehmende Proftlierungsmoglichkeiten, geringere Kundenbindung und - neue Vertriebswege und Vertriebsformen.

Extra resources for AE-Manual der Endoprothetik: Ellenbogen

Example text

In Extension wird die Stabilität gegen Valgusstress in gleichen Anteilen von der ventralen Gelenkkapsel inklusive der periartikulären Muskulatur, der artikulierenden Gelenkfläche sowie des medialen Bandapparates übernommen (Morrey und An 1983). Lange Zeit wurde die Bedeutung des Radiusköpfchens bei Valgusstress überschätzt. Bei intaktem medialen Kapsel-Band-Apparat führt eine Radiusköpfchenresektion oder -fraktur zu keiner weiteren Instabilität. Umgekehrt führt eine Radiusköpfchenresektion erst zu einer symptomatischen Valgusinstabilität, wenn weitere Stabilisatoren wie das mediale Kollateralband und der Proc.

8 Gefäße (a) und Nerven (b), der oberen Extremität, die durch das Ellenbogengelenk ziehen und durch einen nahezu fehlenden sehnigen Anteil charakterisiert.  anulare radii und an der Crista musculi supinatoris. Der flache Muskelbauch zieht von dorsal um den Radius und setzt proximal ventral und lateral am Radius an.  radialis aus und kann dort komprimiert werden (Spinner und Kaplan 1970).  supinator wird bei Pronation um den Radius gewickelt, so dass er bei Kontraktion zu einer Supinationsbewegung führt.

4 G  ekoppelte nichtkongruente Prothesen (teilgekoppelte, Semi-constrained-Prothesen, „sloppy hinges“) Aufgrund der relativ hohen Lockerungsraten sind starr gekoppelte Ellenbogenprothesen weitgehend von den teilgekoppelten (semi-constrained) Prothesen verdrängt worden. Diese verzichten zwar nicht auf eine konstruktive Verbindung der humeralen und ulnaren Komponente, lassen aber eine Bewegung in der Varus-Valgus-Richtung von 4–10° und der Rotationsrichtung um wenige Winkelgrade zu (Gschwend und Loehr 1980; Morrey und Adams 1992).

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 9 votes